Wo ist unser Auto? Neues Auto - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Wo ist unser Auto? Neues Auto

2021




Was so gut begann.......!
Da unser linkes Abblendlicht nicht funktionierte, gingen wir zu einer ortsansässigen Werkstatt, um die Birne wechseln zu lassen. Aber auch die neue ging nicht. Ist wohl ein Fehler in der Elektrik, meinte man.
Da wir eh planten, nach Asunción zu fahren, verbanden wir das gleich mit einem Besuch in unserer FIAT-Werkstatt. Ich erklärte der jungen Mitarbeiterin unser Problem und sie nahm den Wagen mit fort zur Feststellung des Problems. Kurz darauf erschien sie wieder und sagte, die Reparatur würde ca. eine Stunde in Anspruch nehmen und ob wir darauf warten wollten. Klar, wollen wir. Kaum 15 Minuten später stand das Auto wieder vor der Türe. Auf die Frage, was wir zahlen müssen.... no, está bien. So was hört man gerne.
Wir hatten an diesem Tag auch noch eine Einladung zum Essen. Nach zwei Stunden, die wir mit Essen und Quatschen nett verbracht hatten, wollten wir weiter. Aber.....oh Schreck! Dort, wo unser Auto geparkt war, stand ein Taxi. NEEEIIIINNN!!! Die Bekannte sagte uns, das wäre wohl eine begehrte Einnahmequelle der Polizei. Kein Schild, keine Markierung - für uns nicht ersichtlich, dass dort Parkverbot war. Ursula rief dann eine paraguayische Freundin an, die dann bei der Polizei nachfragte, wo das Auto hingeschleppt wurde und wie hoch die Multa (Strafe) wäre.
950.000 GS., umgerechnet rund 130 Euro. Patricia sagte, sie würde alleine ins Büro gehen und sagen, sie hätte nur 500.000. Bei Europäern würden sie nicht mit sich reden lassen. Kurz darauf hatten wir unser Fahrzeug wieder. Patricia wurde dann auch noch mit 100.000 belohnt. Nun mussten wir sooo alt werden, um auch mal solch ein Problem zu erleben.
Bei einem anschließenden Shopping-Bummel trafen wir auch auf eine Autoausstellung der Firma Geely. Wir sind ja schon eine Weile am Autokucken. Also, Auto begutachtet, war ein Automatik. Wollen wir ja nicht. Der Verkäufer sagte, es gibt auch einen mit Schaltgetriebe. Der ist aber größer und hat noch mehr Bodenfreiheit. Und......ist gerade im Angebot. Wenn wir interessiert sind, es steht so einer 2 Quadras weiter in einem Geely-Sucursal. Gut, dann schauen wir doch mal. Super, gefiel uns, auch vom Preis. Der Verkäufer schickte uns Fotos und fragte dann auch noch über WhatsApp, ob wir eine Probefahrt machen wollen. Er würde am Samstag direkt zu uns nach Hause kommen. Halb zehn war ausgemacht und fast pünktlich war der gute Mann bei uns. Er erklärte noch mal alles ganz genau. Dann starteten wir zur Probefahrt. Ich fragte ihn, ob sein Unternehmen denn unser gebrauchtes in Zahlung nehmen würde. Ja, kein Problem. Er machte ein paar Fotos und teilte uns am Montag den ca. Schätzwert von 3.500 Dollar mit. Wir fuhren am Donnerstag nach Asu zur Schätzung in der Werkstatt. Am anderen Tag teilte er uns mit, dass wir nur 3.000 Dollar erhalten würden wegen einem Lackschaden. Aber dafür würden wir 500 Dollar Rabatt bekommen. So bestellten wir dann für nächsten Montag das  neue Auto.

Da wir am Donnerstag schon eine größere Menge Geld bei uns hatten, und Carlos uns geraten hatte, wir sollten in der Wechselstube tauschen, weil Geely zum Bankkurs umrechnen würde, gingen wir also noch schnell dort vorbei und wechselten den Bestand. Wochenende mussten wir dann noch den Rest vom Bankautomaten holen und am Montag morgen noch tauschen.

Am Sonntag schrieb ich in Facebook:
Ich trenne mich von meinem Alten.
Einige haben es richtig verstanden, andere nicht.

Reiner schrieb auf seinem Account:
Nun ist es amtlich, wir trennen uns. Oh weh...

Montag morgen kam in den Status:
Habe meinen Alten jetzt abgegeben.
Es zog sich alles noch eine Weile hin. Aus unserem Fiat musste noch das Kabel von der Kamera herausgenommen werden, denn das war fest verbaut. Aber das Gute war, dass es in dem Autohaus ein Restaurant gibt, wo wir dann wenigstens Mittagessen konnten. Kurz nach drei Uhr kam Carlos und ein paar Minuten später auch Kevin von unserer Versicherung. Nun ging es zur Übergabe mit übergroßer Schleifeund symbolischem Schlüssel. Foto ist hier ein MUSS. Und als wir dachten, nun wäre es soweit.....ging Carlos ganz kurz noch mal weg, die Fussmatten zu besorgen. Kaum waren 1,5 Stunden und zwei Anrufe von Kevin rum, kam er endlich wieder. Dann noch mal ein Check, ob alles gut funktioniert und eeeendlich durften wir los.
Zurück zum Seiteninhalt