Alice mit Familie kommt zu Besuch - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2020


Willkommen 2020

All unseren Verwandten, Freunden und Bekannten wünschen wir ein super tolles Jahr, Gesundheit, Glück und Erfolg für das Neue Jahr.



Abschied von unseren Freunden


Traurig, traurig, am 4.Januar war der Urlaub unserer Freunde leider schon wieder beendet. Bis bald, ihr Lieben!!!!
Nachdem wir sie am Flughafen abgeliefert hatten, machten wir uns noch auf ins Pinedo Shopping. Es war Zeit für ein paar neue T-Shirts. Als erstes erkundeten wir den INDIAN, wo wir eigentlich fast immer fündig werden. Es gab dort gerade ein Angebot 3 für 2 - na dann. Mit drei Shirts ging´s an die Kasse. Die nette Verkäuferin fragte uns, ob wir Ausländer wären. Es gäbe dann noch mal einen Rabatt von 10%. Wir müssten da und dort hin und uns einen Zettel holen. Leider haben wir den Anlaufpunkt nicht gefunden und kamen ohne Cupon  zurück. Als sie uns sah, rief sie ihre Kollegin heran. Eine andere Kundin sagte ebenfalls, sie würde uns behilflich sein. So ging es dann zu einer Information, wo die Verkäuferin dann angab, was wir brauchten. Hey super.....da gibt es ein ganzes Büchlein mit Rabatt-Cupons von fast allen Läden. Zurück im Indian bedankten wir uns 1000x bei den Mädels. Wir waren total geflasht, wie nett die doch waren.
Die nette Kassiererin


Nachts um halb zehn im "Pacio de comidas"


Mitte des Monats zogen neue Mieter ins Casa Moriposa ein. Eine ganz nette Familie mit 2 Kindern. Das Mädchen wünschte sich zum Geburtstag einen langen Geländeausritt. Da Kiki an dem Tag nicht da war und auch das Aupair den Ritt nicht durchführen durfte, fragte mich die Mama, ob ich nicht mit der Kleinen einen Ausritt machen könnte, da es doch ihr größter Wunsch war.
Natürlich habe ich zugestimmt und so unternahmen wir einen 3 Stunden Ritt bei tollem Wetter. Und Salia war happy und der Po war wund. Aber ein Indianer kennt keinen Schmerz.
Die Nachbarskinder kamen so ziemlich jeden Tag. Freuten sich mächtig, dass sie meine Pferde putzen durften. Und dann dafür ein wenig im Grundstück reiten durften.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü