Anmietung eines neuen Hauses, Umzug - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2020


Irgendwie bekamen wir keine Verbindung mehr zu unserem kostenlosen Webserver. Und alle Versuche scheiterten. Also musste ich mir etwas einfallen lassen. Ich erwog

die Möglichkeit, die Auswandererseite mit auf meine Pudelzuchtseite zu packen, da ich dort noch jede Menge Platz hatte. Meine alten, grauen Gehirnzellen mussten ordentlich gefordert werden, da die Seiten in einem speziellen Website-Programm geschrieben werden und ich erst keine Idee hatte, zwei separate Projekte zusammenzulegen. Nach einer Weile machte es dann doch klick und das Problem war gelöst. Deshalb heißt die Auswandererseite jetzt:

www.pudel-vom-kaltenbrunner-forst.de/Paraguay/index.html

Mal wieder an der Zeit, dass die Püdelchen geschoren wurden. Seit einer Weile bekommen sie ja schon eine schicke Kurzhaarfrisur. Salia half tüchtig mit. Alles was Tiere betrifft, findet sie einfach nur toll.


Auch die Bespaßung für die Hunde klappt bestens.

Kaum zu glauben und ja eigentlich gar nicht geplant - wir werden nochmals umziehen.
Leider wurden wir von unserer Vemieterin ziemlich enttäuscht. Wurden auch als geschäftsschädigend tituliert, weil wir uns erlaubt hatten, mit Gästen auf deren Wunsch zum Essen zu gehen und allerhand so andere Sachen, die sie uns vorwarf. Angeblich hätten wir Gästen (unseren Freunden) den Kühlschrank vollgepackt mit Getränken, die sie ja dann nicht auf der Estancia konsumieren würden. NEIN....sie waren mit uns im Supermarkt und wir konnten ja schlecht sagen, hey, ihr dürft nichts einkaufen. Mann, Mann, Mann, was soll das!

Letzendlich sollten wir dann noch 300.000 GS. mehr für die Pferde bezahlen, da ich sie, mangels Gras auf unserem Grundstück, ausserhalb auf der Zufahrt grasen ließ. Nun war Schicht im Schacht. Ich ging dann mit meinen abgemagerten Pferden jeden Tag 2x hinaus auf die Straße und ließ sie dort an den Rändern fressen, bis die Nachbarin von gegenüber mich ansprach und mir ihre Wiese anbot. Ich nahm dankend und glücklich an.
Wir waren den Abend mit Stefan, der versklavt auf der Estancia schuften durfte, ohne finanzielle Entschädigung, zum Essen gewesen. Thema, wie so oft, war der Geiz von..... und die Enttäuschung und Stefan erzählte auf dem Heimweg davon, wie seine Mutter ihm sagte: irgendwo steht dein Traumobjekt, du musst es nur finden. Und da wir gerade an der Zufahrt vorbeifuhren, sagten wir, dass wir sein Traumschloss dort oben vermuten würden und fuhren gleich mal den schmalen Sandweg hoch. Das Haus stand immer noch leer. Wir hatten es uns schon  eineinhalb Jahre vorher mal angeschaut.  -  Eine Woche später wurde der Mietvertrag unterschrieben von uns Dreien und so kam es, dass wir in unserem Alter eine WG gründeten.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü